MP3 PDF LINK

OV-Abend C13 2017-11

Organisatorisches: Diskussion über die Auswahl eines neuen OV-Lokals

Im Zuge der Diskussionen um ein neues OV-Lokal für unseren C13 kam auch der Vorschlag auf, ebenso wie der OV München-Süd C18, das Lokal Rosengarten am Westpark als neues QTH zu erwägen.

Eine nähere Nachfrage bei OM Rainer (DF2NU, OVV C18) ergab allerdings, dass der Wirt des Rosengartens für die Nutzung des Saals einen Mindestumsatz von 500 € pro Abend verlangt. Es soll auch noch einen kleineren Saal geben, bei dem dann nur ein Mindestumsatz von 300 € verlangt wird.

Sicherlich ist das Lokal recht schön und das Essen ist recht gut. Insgesamt allerdings ist die Preisklasse des Lokals doch deutlich höher als bei unseren bisherigen OV-Lokalen. Ein wichtigeres Gegenargument ist aber wohl der Mindestumsatz. Wenn wir diesen nicht erreichen, was angesichts unserer durchschnittlichen Teilnehmerzahl an den OV-Abenden eher wahrscheinlich erscheint, dann müssten wir ja mit unserer OV-Kasse haften, was mir viel zu risikoreich erscheint und wohl auch nicht gerade satzungskonform wäre.

Das Lokal Zum Bärenwirt in der Wendl-Dietrich-Str. 24 hatte vor kurzen nach eigenem Augenschein noch immer nicht wieder geöffnet, sodass wir zur Zeit auf unser Ausweich-QTH Weiss-Blau angewiesen sind.

Da sich das Jahresende mit Riesenschritten nähert und die OV-Abend Termine und -orte festgelegt und auch per Postversand an unsere Mitglieder ohne e-Mail Adresse versandt werden müssen, schlage ich vor, die 2018-Termine erst einmal im „Weiss-Blau” zu buchen.

Wir können dann im neuen Jahr immer noch prüfen, ob wir noch etwas passenderes mit akzeptablen Konditionen (kein Mindestumsatz) finden.


Wolfgang (DB2MWA)

Kurzbericht von der Distriktsversammlung des DARC-Distrikts C, Oberbayern

Die Herbst-Distriktsversammlung des DARC Distrikts C, Oberbayern, fand am 4. November im Wirtshaus Leiberheim in München-Waldperlach statt. Ausrichter war der OV München-Ost, C11.

Diesmal wurde der Distriktsvorstand neu gewählt. Wie erwartet gab es dabei keine Überraschungen und so ist der neue Vorstand derselbe wie der alte. Die Wahl unter der Leitung von OM Rainer Englert, DF2NU, als Wahlvorstand ergab das folgende Ergebnis:

Als Distriktsvorsitzender wurde OM Manfred Lauterborn, DK2PZ, wiedergewählt. Ebenso wurden seine Stellvertreter OM Heinz Riedel, DL2QT, und OM Alfred Fröschl, DL8FA, erneut gewählt.

Die sonst üblicherweise meist recht harmonisch verlaufende Distriktsversamlmung wurde diesmal dann doch noch durch ein recht kontrovers diskutiertes Thema aufgelockert:

Wie meist, wenn es kontrovers zugeht, ging es um das liebe Geld. Anlass waren einige Varianten eines Antrags des Distriks C an die Mitgliederversammlung am 11. und 12. November in Bauntal, vorgebracht vom Distriktsvorsitzenden OM Manfred, DK2PZ. Dabei ging es OM Manfred um das sicherlich ehrenvolle Ziel, das Gießkannenprinzip nach Mitgliederzahl bei den Zuwendungen an die OVe aus Baunatal zu ändern. Einerseits ist die Absicht, mit einer Änderung des Zuteilungsschlüssels diejenigen OVe verstärkt zu fördern, die viele Amateufunk-spezifische Aktivitäten aufweisen. Andererseits soll mit der vorgeschlagenen Änderung ein Ansammlen von zu hohen Beträgen auf OV-Konten, besonders der weniger aktiven OVe, limitiert werden. Dies ist zur Zeit ein durchaus häufiges Problem.

Um dies zu erreichen, soll in einer der Varianten z.B. der OV-Anteil pro OV-Mitglied nur zu 70 % an den OV überwiesen werden und die restlichen 30 % an den Distrikt zur Weiterleitung an entsprechend aktive Ortsverbände gezahlt werden. Eine weitere Variante sieht eine 50 % / 50 % -Teilung vor. Auch soll der Sockelbetrag für den OV von 70 € auf 35 € reduziert werden und der Rest zunächst an den Distrikt gehen.

Die Idee dieses Verteilungsschlüssels ist nun, dass jeder OV für seine Aktivitäten den Rest der Zuwendung aus Baunatal relativ formlos beim Distrikt abrufen kann. Natürlich kann seitens des Distrikts dann auch eine Art Umverteilung stattfinden, d.h. sogenannte passive Schnitzel-OVe, die ihre Zuwendungen mangels Aktivitäten nicht abrufen, könnten dann Geld an aktive OVe verlieren, denen vom Distrikt mehr Geld für eben diese Aktivitäten zugesprochen wird.

Ganz generell stieß dieser Antrag, incl. seiner Varianten, auf relativ breite und teilweise heftig vorgetragene Ablehnung. Die wichtigsten Gründe für diesen Widerstand sind:

Kleine OVe trugen den Einwand vor, dass ihre Zuwendung aus Baunatal gerade einmal ausreicht, um zweimal im Jahr an der Distriktsversammlung teilzunehmen (Stichwort Anreisekosten). Eine weitere Kürzung würde das (Zitat) Aus für den OV bedeuten, da man nicht für jede normale Vereinsleben-bezogene Kleinigkeit als Bittsteller beim Distrikt aufreten werde.

Generell wurde dieser Verteilungsschlüssel als Entmündigung des OVs und als unzulässiger Eingriff in die OV-Souveränität empfunden, auch wenn OM Manfred deutlich machte, dass jede gemeldete Amateurfunk-bezogene Aktivität der OVe unbürokratisch und prompt durch den Distrikt finanziell unterstützt werde.

Im Ergebnis ergab sich in der freien Diskussion eine so breite Ablehnung, dass OM Manfred ankündigte, den Antrag an die Mitgliederversammlung zurückziehen zu wollen.

Was gab es sonst noch an Themen auf der Distriktsversammlung? Hier ein kurzer Abriss:

Leider hat der Distrikt seit der letzten DV zahlreiche (ca. 13) verstorbene Mitglieder zu beklagen, an die in einer Schweigeminute erinnert wurde.

Überrascht wurde OM Andi Nützel, DG4MIC, von der Verleihung der Ehrennadel des Distrikts für seine unermüdliche Arbeit bei der Ausbildung und den vielen Fuchsjagden für Anfänger sowie bei den öffentlichen DARC-Auftritten.

OM Christian Entsfellner, DL3MBG, stellte einige Themen vor, die in Baunatal behandelt werden, und beantwortete in gewohnter Kompetenz alle Fragen seitens der Versammlung.

OM Joachim Wodok, DL2MJW, gab einen kurzen Bericht über den Stand der Distriktskasse. Er wies nochmals darauf hin, dass auf eingereichten Rechnungen der DARC e.V. stehen muss. Dringend gesucht wurde zum Zeitpunkt der DV immer noch ein Nachfolger für ihn ab dem 1. Januar 2018 (nach Aussage von OM Rainer, DF2NU, scheint sich aber inzwischen ein Freiwilliger für die Nachfolge gefunden zu haben).

OM Bernhard Kruse, DK8BZ, arbeitet weiter an der Umstellung der Internetseite des Distrikts. Dabei ergeben sich auch einige technische Schwierigkeiten bezüglich bisher Gewohntem, wie z.B. der schnelle Blick auf das Rundspruch-Archiv. Auch gibt es noch Schwierigkeiten mit der Darstellung auf kleinen Bildschirmen von Smartphones etc.

OM Alfred Artner, DJ0GM, wünscht sich für die Verteilung von Pressemitteilungen eine Liste aller in den Ortsverbänden bekannten Adressen der lokalen Medien.

YL Heike Drechsler, DL3HD, beklagte die geringe Beteiligung beim gemeinsamen YL-Treffen der Distrikte C und T. Das Call DA0YL ist aber dank einiger YLs recht gut in die Luft gekommen.

OM Hans Gall, DK3YD, erinnerte daran, dass der Amateurfunk nunmehr seit 25 Jahren im Funk-Häusl der Mohr-Villa in München vertreten ist. Dort finden regelmäßig Kurse zur Vorbereitung auf die Lizenzprüfung statt. Ebenso gibt es dort Newcomer-Treffen, Techniktreffs und das Repair-Cafe, in dem 7 Funkamateure als Betreuer mitarbeiten.

OM Markus Heller, DL8RDS, mahnte noch einmal an, neue Mitglieder unbedingt konsequenter an den Verein und einen Ortsverband zu binden, am besten über einen Newcomer-Referenten. Es hat sich gezeigt, dass Neuzugänge, die wir über die Kurse und die Öffentlichkeitsarbeit gewinnen konnten, in vielen Fällen nach relativ kurzer Zeit wieder ausgetreten sind.

Als Termin für die nächste Distriktsversammlung wurde der 14. April 2018 in Ingolstadt festgelegt.


Wolfgang (DB2MWA)

Vortrag: Beobachtung Stratosphärenballons DL0ROS

Unser Gast, Philipp Flüss vom Bear-Space-Project[1] , berichtete in seinem Vortrag von der Beobchtung des Stratosphärenballons DL0ROS. Der Ortsverband Rosenheim (C14) unterstützte ein „Jugend Forscht”-Projekt des Ignaz Günther Gymnasiums in Rosenheim. Der dazu gehörende Bericht ist hier[2] zu finden.


Sven (DG1SVE)

Vortrag: SOTA-Erstaktivierung Benzegg

In meinen Vortrag berichtete ich über die Sorgen und Nöte meiner SOTA-Erstaktivierung des Benzegg. Der Bericht dazu ist hier[3] zu finden.


Sven (DG1SVE)

Statistik: Entwicklung der Zahlen der Amateurfunkrufzeichen in DL

Die Zahl der in DL zugewiesenen Amateurfunkrufzeichen, ist seit dem 05.09.2017 bis zum 04.11.2017 um 33 gestiegen und beträgt somit 72502. Dies ist gleichbedeutend mit einer anhaltenden Stabilisierung auf einem Niveau um die 72500.

zugewiesene Amateurfunkrufzeichen in DL

Bild 1: zugewiesene Amateurfunkrufzeichen in DL


Wolfgang (DB2MWA)

Jahreswechsel

Der Vorstand des OV C13 wünscht allen seinen Mitgliedern und deren Angehörigen ein frohes Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2018! Unser nächster OV-Abend findet am Donnerstag den 25. Januar 2018 statt. Die weiteren OV-Abend Termine für 2018 werden noch gesondert bekannt gegeben.


Wolfgang (DB2MWA)