MP3 PDF

OV-Abend C13 2018-06

Eindrücke von der HAM Radio aus persönlicher Sicht

Unter anderem wegen der sehr unglücklichen Terminwahl vom 01. bis 03. 06 2018 war schon von vorn herein zu erwarten, dass mit weniger Besuchern gegenüber dem Vorjahr gerechnet werden musste. Bekanntlich kollidierte der Termin der 43. HAM Radio und des 69. Bodenseetreffens mit anderen wichtigen Amateurfunkveranstaltungen, besonders natürlich mit dem CW-Fieldday. Man musste sich also entscheiden, woran man teilnehmen wollte.

Tatsächlich zeigt die Statistik, dass die 15460 Besucher aus 63 Ländern, die dieses Jahr gezählt wurden, zuletzt bereits im Jahr 2013 erreicht wurden. Es ist auch zu bedenken, dass diese Zahl auch noch die Besucher der Maker Faire, die parallel am Samstag und Sonntag stattfand, mit einschließt. Im Vorjahr waren es 17110 Besucher, sodass wir einen Rückgang um 9,6 % zu verzeichnen haben.

Dennoch hat die HAM Radio 2018 auf mich (Wolfgang DB2MWA) insgesamt wieder einen durchaus positiven Eindruck gemacht. Neben dem eher kommerziellen Bereich in Halle A1, war es auch diesmal wieder der Flohmarkt, der mit einem vielfältigen Angebot beeindruckte. Trotz der etwas geringeren Besucherzahlen in diesem Jahr war das Gedränge diesmal in der subjektiven Empfindung keineswegs geringer als sonst. Auch die Größe des Flohmarkts war immer noch so, dass man sich schon etwas anstrengen musste, um alles was man sich so an Themenbereichen vorgenommen hatte auch wirklich genau zu mustern und nichts an interessanten Angeboten zu verpassen.

So erbrachte mein Rundgang bereits am Freitag den 1. Juni einige attraktive Beutestücke. Natürlich ist die HAM Radio auch immer eine willkommene Gelegenheit, andere HAMs zu treffen und sich über unser Hobby in aller Breite auszutauschen. Ich durfte neben vielen bekannten Gesichtern aus unserem OV und dem Distrikt C, wie z.B. Georg DJ0CD, Sven DG1SVE und Rainer DF2NU auch so einige mir völlig unbekannte HAMs treffen und es fanden sich natürlich immer interessante Anknüpfungspunkte. Dies wurde auch dadurch gefördert, weil ich mit meiner XYL unser Lager auf dem HAM Radio Campingplatz aufgeschlagen hatte. Dies ist ja sowieso eine gute Begegnungsstätte und das wurde noch zusätzlich dadurch befördert, dass ich vor dem Wohnmobil mit einem neuen Entwurf einer faltbaren Magnetloop Antenne experimentiert habe. Diese gab sofort Anlass zu verschiedenen Fragen und Diskussionen mit HAMs aus ganz Europa, zumal zwar praktisch jeder auf dem Stellplatz irgendeine mobile Antennenkonstruktion aufgebaut hatte, eine KW-Magloop aber wohl doch eher zu den Exoten zählte.

Übrigens ging das Funken von diesem QTH auf KW teilweise weitaus besser, als das QRM durch die vielen Stationen am Platz zunächst vermuten ließ.

Die Parallelveranstaltung Maker Faire konnten wir in weitaus kürzerer Zeit abhaken. Im Vergleich zur Make Munich der letzten Jahre erschien sie mir weitaus weniger beeindruckend. Vielleicht liegt das ja daran, dass wir Funkamateure mit unserem massiven Auftritt auf der HAM Radio die Maker eher etwas an den Rand gedrückt haben. Kein Wunder, schließlich sind wir ja so etwas wie die Ur-Maker!


Wolfgang (DB2MWA)

Viele Ehrungen im Distrikt C

Auf der diesjährigen HAM Radio gab es eine bemerkenswerte Anzahl von Ehrungen, die alle nach Oberbayern in den Distrikt C gingen. Es waren am Ende so viele, dass sich zunächst einige Verwirrung und eine Diskussion zwischen den OMs Rainer DF2NU (OVV C18 und Radio DARC Chefredakteur), Alfred DJ0GM (unserem PR-Referenten), Christian DL3MBG (DARC Vorstandsmitglied) über Zählweise und Art der jeweiligen Auszeichnung ergab. Das vorläufige Ergebnis dieser Diskussion mündete dann in die folgende Liste von insgesamt acht Auszeichnungen (auch ich, Wolfgang DB2MWA, kann keine Garantie für Vollständigkeit und Richtigkeit geben):

  • 2. Platz Clubmeisterschaft für C01
  • 1. Platz Clubmeisterschaft für C25
  • Shears Award für C28
  • Goldene Ehrennadel für Christian Reiber DL8MDW
  • Goldene Ehrennadel für Christian Entsfellner DL3MBG
  • EMV Ehrennadel für Christoph Rohner DL7TZ
  • Ehrenteller des YL-Referates für Annemarie DJ0FR
  • Ehrenplakette des DARC für das RADIO DARC TEAM

Alle diese Ehrungen gingen an OMs/YLs aus dem Distrikt Oberbayern! Unser DARC-Vorsitzender Steffen Schöppe wies bei der Übergabe einiger der Auszeichnungen ausdrücklich auf diese Tatsache hin. Er sagte, es sei schon sehr auffällig dass alle DARC-Spitzenleistungen seit Jahren aus dem Distrikt C kämen.

Damit hat sich gezeigt, dass Mitglieder des Distrikts C offenbar weit überdurchschnittliches Engagement zeigen, sei es im Contest, bei politischer Arbeit oder bei der Öffentlichkeitsarbeit.


Wolfgang (DB2MWA)

CW Fieldday (Bericht Georg DL5NO)

Zunächst noch einmal herzlichen Dank an unser CW-Fieldday Team und an alle Helfer, die es trotz der terminlichen Schwierigkeiten mit der diesjährigen HAM Radio geschafft haben, den Fieldday dennoch stattfinden zu lassen.

Zum Ablauf diesmal und zu den Claimed Scores schreibt OM Georg DL5NO u.A. folgendes:

Zunächst möchte ich vorausschicken, dass wir den HAM-Radio bedingten Ausfall einiger OMs gut kompensieren konnten, insbesondere infolge der tatkräftigen Unterstützung durch die „DB5FT-Family”. Der Aufbau am Samstag war in 2 1/2 Stunden erledigt, und damit waren wir voll im Plan. Der Abbau erfolgte durch 4 OMs (die 3 Ops plus DL1MFY, danke Manfred) und dauerte etwas länger als üblich. Schließlich war die Wiese am Sonntag gegen 18:45 Uhr wieder leergeräumt.

...

Das Wetter spielte bestens mit, d.h. kein Regentropfen an beiden Tagen. Lediglich ein südlich vor den Bergen vorbeiziehendes Gewitter führte am Samstagabend zu etwas QRN. Ops an der Station waren in diesem Jahr DL1KSE, DL5NO und erstmals DB5FT.

Und nun das Ergebnis unserer Bemühungen: Wir hatten am Ende 884 QSOs im Log. Nach Abzug von 15 Doppel-QSOs bleiben also 869 wertbare QSOs übrig. Der Multiplikator lag heuer bei 153, so dass wir am Ende bei knapp 400k Punkten landeten.

Hier das detaillierte Ergebnis:

-------------------------------
     Good Inv. Dupe Del.
Band QSOs QSOs QSOs QSOs Mul Pts
160m   59    0    0   0  10  222
 80m  164    0    1   0  26  521
 40m  196    0    2   0  30  585
 20m  272    0    9   0  38  782
 15m  118    0    3   0  29  335
 10m   60    0    0   0  20  164

 all  869    0   15   0 153 2609

Final res.= 2609 * 153 = 399.177
-------------------------------

Das ist also unser Claimed Score, der nun im Kreuzvergleich durch den Auswerter gecheckt wird. Das Endergebnis dürfte wie in jedem Jahr etwa Anfang bis Mitte August feststehen.

In Summe hatte wir heuer deutlich weniger QSOs und Multis als im Vorjahr (2017: 1057 wertbare QSOs mit Multi 185, 574k Punkte). Trotz des perfekten Ambientes lief es also heuer nicht so flott und geschmeidig wie im Vorjahr.

Besonders anzumerken ist, dass unser OV-Mitglied Franz (DK3DK) uns wieder auf allen 6 möglichen Bändern gearbeitet hat und dazu auch die halbe Nacht durchgemacht hat. Das 160m-QSO lief früh um halb zwei Uhr.

Für die Punkte vielen Dank an Franz!

Eine Bemerkung kann ich mir zum Abschluß nicht verkneifen: Trotz der HAM-Radio waren die meisten FD-aktiven OVe aus dem Süden (München-Nord, Vaterstetten, Erding, Landshut,...) auch heuer wieder am Start.

Offensichtlich fehlten jedoch im diesjährigen Teilnehmerfeld einige Stationen aus anderen OVen, von denen durchaus auch mal „Fingerpointing” in Richtung anderer Ortsverbände wegen vermeintlich zu geringer Aktivitäten passiert. Tja OMs...Funkbetrieb und damit auch Fieldday IST „Kerngeschäft” im Amateurfunk. Und der C13 war auch heuer dabei.

Quelle: Georg (DL5NO)

Inzwischen berichtet OM Georg DL5NO dass die Claimed Scores da sind:

Wir sind auf Platz 14, also wie vermutet nicht mehr in den „Top Ten”. Nach unten und oben sind zu den nächsten Stationen rund 10k Punkte Abstand, d.h. es könnte bei der nun folgenden Auswertung noch um einen Platz nach oben oder unten gehen.

In der eingeschränkten Klasse (in der schon mal 50 und mehr Stationen teilnehmen) gab es heuer lediglich 31 Logs aus DL. Auch in den anderen Klassen (z.B. QRP) war die Beteiligung deutscher Stationen geringer. Hier hatte also offensichtlich die Terminierung der HAM-Radio ihren negativen Einfluss.

Jetzt folgt noch die Auswertung, also die Prüfung der Logs gegeneinander. So gegen Anfang-Mitte August steht dann üblicherweise das Ergebnis fest.

Quelle: Georg (DL5NO)


Wolfgang (DB2MWA)

Update nach einiger Zeit: Zahl der Amateurfunkrufzeichen in DL

Nach einiger Zeit des Verzichts auf die langweilige Statistik, hier einmal wieder die neuesten Zahlen:

zugewiesene Amateurfunkrufzeichen in DL

Bild 4: zugewiesene Amateurfunkrufzeichen in DL

nach einem steilen Abfall der in Deutschland zugeteilten Amateurfunkrufzeichen bis Anfang 2017 hat sich nun die Zahl von Beginn dieses Jahres bis zum 05.06.2018 von 72408 wieder auf 72602 leicht erholt. Wahrscheinlich erreichen wir für die nächste Zeit erneut ein gewisses Plateau mit nur leichten Schwankungen (siehe auch die Grafik). Anfang Juni wurde auch wieder eine neue PDF-Rufzeichenliste auf der Webseite der Bundesnetzagentur veröffentlicht. Dies dürfte in Zukunft sicherlich in Hinblick auf die EU-DSGVO (EU-Datenschutz Grundverordnung) interessant werden.


Wolfgang (DB2MWA)

C13 - 80m Peilveranstaltung

Der Ortsverband München-West, C13, lädt alle Fuchsjagdfreunde zu seiner 80 m - Peilveranstaltung am Samstag, 28.7.2018 ein. Darüber informierte Matthias (DL4MHY). Alle weiteren Informationen sind seiner Einladung[1] zu entnehmen.


Sven (DG1SVE)

Stratosphärenballon / SOTA am 01.07.2018

Am Sonntag, 01.07.2018 um 10:00 Uhr MESZ startet in Minden[2] ein Stratosphärenballon mit einer Amateurfunk-Nutzlast. Funktechnisch hat er folgendes zu bieten:

  • APRS 144,8 MHz mit 300 mW,  λ/4-Antenne
  • LORA 434,225 MHz mit 80 mW,  λ/4-Antenne

Thomas (DB5FT) und Sven (DG1SVE) werden vom Herzogstand aus beobachten.

Und wenn wir schon auf einem SOTA-Berg stehen, so werden wir ihn auch aktivieren. Es lohnt sich also APRS im Blick zu behalten. Während der Beobachtung wird der Tracker aus verständlichen Gründen deaktiviert.


Sven DG1SVE

Kurze Meldung in eigener Sache (DB2MWA)

Vom ca. 02.07.2018 bis ca. 14.07.2018 bin ich (Wolfgang DB2MWA) wieder für den diesjährigen Sommerurlaub in Südfrankreich (Le Lavandou, Locator JN33ec). Ich werde wieder im „Urlaubsmode”, d.h. gelegentlich zwischen anderen Urlaubsaktivitäten, QRV sein und zwar wie üblich als F/DB2MWA/p vom Wohnmobil aus, hauptsächlich in PSK32, PSK63, RTTY und Olivia auf den Bändern 20, 17, 15 und 10m. Das Equipment sieht dieses Jahr ganz ähnlich aus wie in den Vorjahren:

  • TRX: Elecraft K2 mit 5-10 W, also immer QRP
  • Antenne: vertikale Lambda/2 End-gespeist (am Spieth-Mast), mit Z-Match angepasst
  • Notebook mit Fldigi unter Linux

Über dieses oder jenes QSO, auch mit der Heimat, würde ich mich freuen. Wahrscheinlich findet ihr mich meistens auf 14071 +/- 2 kHz im 20m-Band in PSK31.


Wolfgang (DB2MWA)